BAT zieht in Max-Schmeling-Halle ein

Nachdem man im Sommer die jahrelange Spielstätte der Spreewald-Arena verlor, zeichnete sich durch den Umzug nach Lichtenrade Unzufriedenheit mit der verschlechterten Hallensituation ab. Die Abteilungsleitung fand sich jedoch nicht mit der Situation ab und meldet nun zu Wochenbeginn den Einzug in eine Nebenspielstätte der legendären Max-Schmeling-Halle.

Auf einen Auftritt in der Arena wird man zwar noch etwas warten müssen, die Heimspiele werden aber in den Nebenhallen A bzw. B ausgetragen und bieten eine fantastische Infrastruktur für Spieler sowie auch Fans. Der beliebte Kiez mitten im Ortsteil Prenzlauer Berg sorgt außerdem für eine zentrale Lage und sympathische Atmosphäre.

Die nach der deutschen Boxlegende Max Schmeling benannte Multifunktionseinrichtung beherbergt ebenfalls eine über 12.000 Zuschauer fassende Zentralhalle. Diese beheimatet u.a. den Ligabetrieb der Berliner Füchse (Handball) und der “Albatrosse” von ALBA Berlin (Basketball). Floorball bekommt also berühmte Nachbarn.

Weitere Informationen:
Eröffnung: 1997
Baukosten: 105 Mio. €
Architekten: Jörg Joppien, Albert Dietz und Annette Maud-Joppien
Größe der Nebenhallen: 2.430 m2
Umkleideräume: 16
PKW-Stellplätze: 36
Stellplätze für Busse u.ä.: 20
Deckenbelastbarkeit: 120 t
Adresse: Falkplatz 1, 10437 Berlin
Website: max-schmeling-halle.de

Bei besonderen Großveranstaltungen (z.B. Leichtathletik-WM u.ä.) muss der Floorball-Betrieb aber weiterhin gelegentlich auf die Alternativhalle der Ulrich-von-Hutten Oberschule (Briesingstraße 24, 12307 Berlin) zurückgreifen, was 2010 noch zweimal der Fall sein wird. Die restlichen Heimspiele der Ligaphase im Jahr 2011 sollte aber bereits problemlos im neuen Sporttempel stattfinden dürfen.

Bild- und Datenquelle: Offizielle Website der Max-Schmeling-Halle

Leave a Reply