BAT Berlin streckt ambitionierten Aufsteiger nieder

Trotz eines schwachen Spielbeginns, in dessen Folge man einen 0:3-Rückstand nachzuholen hatte, verbuchten die Hauptstädter am Ende einen souveränen 7:3-Erfolg gegen den ambitionierten Aufsteiger aus Chemnitz. Berlin baut somit den Vorsprung auf den dritten Tabellenrang um weitere drei Zähler aus und besetzt punktgleich mit Serienmeister Weißenfels an der Spitze der MaXxPrint Bundesliga.

All zu professorisch startete BAT in die Partie und kassierte in den ersten sieben Minuten gleich drei Treffer durch Felix Irrgang. Der Sieg gegen Meister Weißenfels am vorhergehenden Spieltag hatte die Hausherren insbesondere defensiv besonders überheblich agieren lassen. Der lautstarke Weckruf kam glücklicherweise rechtzeitig an. Marco Erfurth und Christian Keil sorgten für den 2:3-Zwischenstand nach den ersten 20 Spielminuten.

Im zweiten Spielabschnitt übernahm Berlin endgültig den Taktstock und drehte das Spiel mit drei weiteren Treffern erneut durch Erfurth und später zweimal durch Brincil. Chemnitz bemühte sich mit überraschenden Gegenstößen wieder heranzukommen, blieb aber ohne Tor erfolg.

Zu Beginn des letzten Spieldrittels baute Berlin seine Führung mit seinem zweiten Überzahltreffer durch Krohne weiter aus. Nachdem Johannes Pauser einen Strafstoß eliminieren konnte, entschied Kapitän Kratochvil die Partie zum 7:3-Endstand. Am kommenden Sonntag reist der Berliner Bundesligist in den Harz zum Topspiel gegen den Tabellendritten aus Wernigerode.

BAT Berlin – Floor Fighters Chemnitz 7:3 (2:3,3:0,2:0)
> Spielstatistik

Foto: Stephan Rösner

Leave a Reply