BAT Berlin entführt Punkt aus Wernigerode

Nach einem recht ausgeglichenen Beginn folgten unzählige und teilweise auch unnötige Strafen auf beiden Seiten. Im Schlussdrittel konnten die Hauptstädter ihre Überzahlsituationen nicht gewinnbringend nutzen und kassierten in der Overtime trotz hochkarätiger Chancen das Golden Goal zum 7:6.

Beide Teams starteten kampfbereit in die Partie und die Tore ließen nicht lange auf sich warten. Zuerst sorgte Christoph Weidemann für die frühe Führung der Gastgeber. Davon angespornt gingen die Berliner zum Gegenangriff über und spielten sich durch Tore von Vesa Mussalo und Henk Nass 2:1 in Führung. Die passende Antwort auf den Wernigeröder Ausgleich fand Helge Heitmann in der 12. Spielminute.

Die enge Partie begann im Mitteldrittel noch zweikampfbetonter zu werden und die Schiedsrichter hatten keinen leichten Job, das Spiel ruhig zu halten. Drei Zweiminutenstrafen und eine unnötige Fünfminutenstrafe erschwerten den Hauptstädtern den Weg ins Spiel. Glücklicherweise konnten die Harzer während dieser Zeit  nur zwei Tore für sich verbuchen. Die Berliner machten wiederum das Beste aus ihrer misslichen Lage, blieben trotz vieler Unterzahlsituationen am Ball und gingen mit nur einem Tor Rückstand in das Schlussdrittel.

In den letzten regulären 20 Minuten konnten sich die Berliner wieder mehr auf ihr Spiel konzentrieren. Jedoch hatte das zweite Drittel enorm Kraft geraubt, so dass es den BAT Boys gelang nur ein Unentschieden in die Overtime zu retten. Als dann nur noch fünf Minuten zu spielen waren, leistete sich der dreifache Torschütze Mussalo noch eine stenge rote Karte und ließ die Mannschaft den Rest der Zeit in Unterzahl schmoren. Der Siegtreffer der Wernigeröder beendete die Verlängerung frühzeitig und schickte die Hauptstädter mit einem Punkt nach Hause. Am kommenden Samstag reist BAT Berlin zum Pokal-Achtelfinale nach Bielefeld.

Red Devils Wernigerode – BAT Berlin 7:6 n.V. (2:3,3:1,1:2,0:1)
> Spielstatistik

Foto: Stephan Rösner

Leave a Reply