Berlin verpasst Bronze

Der Berliner Bundesligist beendet die laufende Saison mit einer deutlichen 10:4-Niederlage und scheitert somit gegen Rekordmeister Weißenfels im Spiel um Bronze. Nach einem 6:0-Rückstand bewiesen die Hauptstädter erneut erst im Schlussabschnitt Schlagkraft.

Nach wenigen ausgeglichenen Anfangsminuten nahm Weißenfels das Zepter früh in die Hand, baute im ersten Drittel eine 3:0-, im zweiten sogar eine 6:0-Führung aus. Berlin war in dieser langen Phase insbesondere in Zweikämpfen sowie in der defensive Zuteilung kein ernstzunehmender Gegner.

Ähnlich wie im Halbfinale gegen Wernigerode überzeugte Berlin erst wieder im letzten Drittel. Jan Kratochvil netzte sogar dreimal ein, einen weiteren Treffer steuerte Henk Nass bei. Doch Weißenfels behielt seine Schusssicherheit auch im Schlussabschnitt und legte selbst ebenfalls vier Tore nach.

Berlin beendet seine Achterbahn-Saison auf einem augenscheinlich verdienten vierten Rang und nimmt einige herausfordernde Hausaufgaben mit in die Sommerpause. Nachdem man 2010 nur knapp den Abstiegsspielen entkommen war, darf der Playoff-Einzug 2011 doch als eine erfolgreiche Steigerung verbucht werden.

UHC Weißenfels vs. BAT Berlin 10:4 (3:0, 3:0, 4:4)

> Liveticker und Statistik der Ausrichter

> Bildergalerie von Rudolf Schuba

> Artikel im Floorballmagazin