Mit Not-Kader nach Bremen

Auf BAT Berlin wartet nach der Länderspielpause dieses Wochenende in der zweiten Pokalrunde der TV Eiche Horn Bremen. Zum Duell mit dem Zweitligisten reisen die Berliner aufgrund zahlreicher Ausfälle mit einem Not-Kader: „Trotzdem wollen wir natürlich die nächste Runde buchen“, sagt Spielertrainer Timo Krohne. Auch BAT II ist im Pokaleinsatz, trifft am Sonntag auf den TSV Neuwittenbek.

Trotz des Ligen-Unterschiedes erwartet BAT Berlin in der zweiten Runde des Floorball Deutschland Pokals in Bremen ein Duell auf Augenhöhe. Denn das Team aus der Hansestadt ist gespickt mit Bundesliga-erfahrenen Akteuren und will nach dem Abstieg im Sommer 2010 in dieser Saison die Rückkehr in die Königsklasse schaffen. Bisher liegt man auf Kurs: In der zweiten Liga Nordwest feierten die Bremer zuletzt vier klare Siege in Serie und rangieren dort aktuell auf Rang drei. „Für unseren Gegner ist die Partie gegen uns sicher das Spiel des Jahres, da man sich endlich wieder mit einem Bundesligisten messen kann“, so Spielertrainer Timo Krohne. Ihm fehlen für das Duell am Samstagabend eine ganze Reihe von Stammkräften, u.a. Kai Inkinen, Henk Nass, Alex Kluge, Marek Brincil, Johannes Pauser sowie die dauerverletzten Christian Keil, Christopher Bähr und Tim Hahmann. So wird Berlin mit einem Not-Kader von neun Feldspielern und zwei Goalies nach Bremen reisen. „Das ist natürlich alles andere als ideal“, räumt Krohne ein. Dennoch wolle man natürlich die nächste Runde, also das Achtelfinale, erreichen.

Einen Tag später ist auch BAT Berlin II, aktuell Sechster der zweiten Liga Ost, im Pokal im Einsatz. Gegner ist der TSV Neuwittenbek, momentan Spitzenreiter der Nordwest-Staffel. Ein Erfolg in Schleswig-Holstein wäre eine echte Pokal-Überraschung.

Foto: Personalsorgen. Brincil, Pauser und Kluge (v.l.) fehlen Spielertrainer Krohne (re.) gegen Bremen; by Andreas Schulz.

Leave a Reply