Berlin reist geschwächt zum Tabellenführer

Diesen Samstag gastiert BAT Berlin am 11. Spieltag der Floorball-Bundesliga bei Tabellenführer Weißenfels. Die Sachsen-Anhaltiner haben seit dem 2. Spieltag nicht mehr verloren und siegten zuletzt im Spitzenduell gegen Meister Wernigerode. Ausgerechnet gegen diesen starken Gegner steht BAT-Spielertrainer Krohne wohl nur ein Rumpfkader zur Verfügung. BAT II empfängt im Kellerduell der zweiten Liga Magdeburg.

Die Vorzeichen könnten schlechter kaum sein: Tonsgaard Anderson (zurück nach Dänemark), Brincil, Hahmann, Pauser und Keil fallen aus, das Sturmtrio Kratochvil, Heitmann, Inkinen ist durch Grippe stark geschwächt, ihr Einsatz fraglich. Damit kann BAT-Spielertrainer Timo Krohne im Duell mit Spitzenreiter Weißenfels wohl nur auf einen Rumpfkader zurückgreifen. „Ideal ist das nicht, vor allem gegen diesen starken Gegner“, hadert Krohne. Die Bilanz des Rekordchampions (acht Titel) in dieser Spielzeit liest sich beeindruckend. Nach einem Ausrutscher am zweiten Spieltag gegen Chemnitz feierten die Sachsen-Anhaltiner acht Siege am Stück, darunter zwei Erfolge gegen Meister Wernigerode, u.a. am vergangenen Spieltag ein 8:6 im Harz, sowie ein 12:6 in Berlin.

Doch kampflos wird BAT die Punkte in Weißenfels nicht abschenken. „Auch wenn wir personell dezimiert sind, so sind die zur Verfügung stehenden Spieler gerade gegen diese Mannschaft hoch motiviert. Ein Sieg wäre ein echtes Ausrufezeichen“, so Krohne. Und zudem ein Riesenschritt Richtung Playoffs: Denn nach dem 12:7-Sieg letztes Wochenende über Chemnitz liegt BAT immer noch auf Platz vier und könnte mit einem weiteren Erfolg das Polster auf die Verfolger Hamburg und Dresden vergrößern.

BAT II empfängt ebenfalls am Samstag in der Max-Schmeling-Halle als Vorletzter das Schlusslicht Magdeburg zum Kellerduell des 10. Spieltags der zweiten Liga Ost. Anpfiff 15 Uhr, Eintritt frei.

Foto: BAT-Kapitän Jan Kratochvil (vorn) im Zweikampf mit Weißenfels-Verteidiger Robert Blanke; by Andreas Schulz

Leave a Reply