Neuzugänge schlagen ein – Berlin besiegt Dresden

Die Bundesliga-Herren von BAT konnten am Samstag Abend den zweiten Sieg in Folge feiern. Nach verkorksten Start gewannen die Hauptstädter gegen die Unihockey Igels Dresden letztlich deutlich und auch in der Höhe verdient 9:3. Drei Neuzugänge, die erstmal im Einsatz waren, belebten das Spiel von BAT spürbar.

Nachdem Berlin in der Vorwoche mit einem 8:5 gegen Chemnitz endlich den ersten Sieg der Saison einfahren konnte, wollte das Team Samstag Abend gegen Dresden unbedingt nachlegen. Der Start in den 5. Spieltag missriet den Hauptstädtern jedoch gehörig: Vom Bully weg konnte Dresden bereits nach fünf Sekunden in Führung gehen. Immerhin ließ sich BAT davon nicht beeindrucken, im Gegenteil. Es folgten 20 Minuten Angriffswirbel aufs Gehäuse der Sachsen, das lange unbelohnt blieb. In der 16. Minute endlich markierte Brincil den verdienten Ausgleich. Nur drei Minuten später legte Verteidiger Urban mit einem platzierten Schuss nach. Drei Sekunden vor Ende krönte der Schweizer Neuzugang Suter, der erstmals das BAT-Trikot trug, seinen starken Premierenauftritt mit dem Treffer zum 3:1. Es war der erste von insgesamt vier Powerplay-Treffern für Berlin. Die Überzahl-Quote lag am Ende bei beeindruckenden 80 Prozent.

„Unsere Effektivität im Powerplay war eine der entscheidenden Faktoren“, befand auch Spielertrainer Timo Krohne anerkennend. Die Treffer zum 4:1 (25.) und 5:2 (30.) fielen ebenfalls im 5 gegen 4, jeweils assistiert vom allgegenwärtigen Suter. Nachdem Dresden praktisch im Gegenzug erneut verkürzen konnte, erhöhte Hallbäck – mit drei Treffern bester Berliner Torschütze – wieder in Überzahl auf 6:3. In der 37. Minute legte Brincil zum 7:3 nach. Diese Führung verwaltete BAT mit gutem Defensiv-Spiel im letzten Abschnitt und erzielte dabei sogar noch zwei weitere Tore durch Hallbäck und Witte, der wie Suter und Jeffrey Rulloda (lieferte den Assist zum 1:1), zum ersten Mal das BAT-Trikot trug und wie alle seine Teamkollegen eine gute Leistung zeigte.

Durch den klaren Erfolg rückt BAT in der Tabelle der MaXxPrint FBL von Rang neun auf sieben vor und hat damit wieder Tuchfühlung zu den ab Platz sechs beginnenden Playoff-Plätzen. Am 27. Oktober steht das nächste Heimspiel für BAT an. Dann erwarten die Hauptstädter in der Max-Schmeling-Halle den MFBC Löwen Leipzig.

Statistik

BA Tempelhof Berlin – Unihockey Igels Dresden 9:3 (3:1, 4:2, 2:0), Max-Schmeling-Halle: 0:1 (1., Schuschwary), 1:1 (16., Brincil), 2:1 (19., Urban), 3:1 (20., Suter/ Ausschluss Deck), 4:1 (25., Kratochvil/ Ausschluss Stein), 4:2 (29., Gruhne), 5:2 (30., Hallbäck/ Ausschluss Hilbert), 5:3 (32., Schuschwary), 6:3 (35., Hallbäck/ Ausschluss Altman), 7:3 (37., Brincil), 8:3 (43., Hallbäck), 9:3 (46., Witte).

Foto: Marek Brincil (mi.) steuerte zwei Treffer zum 9:3-Sieg gegen Dresden bei (by unihockey-dresden.de).

Leave a Reply