BAT greift in Wernigerode nach Bronze

berlin-wernigerodeNach der klaren Niederlage im Halbfinale gegen Titelverteidiger Weißenfels treffen die Bundesliga-Herren morgen im kleinen Finale auf die Red Devils Wernigerode. In einem einzelnen Entscheidungsspiel geht es für beide Teams um die Bronze-Medaille. Weil die Harzer in der Qualifikation besser abschnitten als Berlin, haben sie Heimrecht. Für BAT, bei denen einige Spieler morgen ihre Abschiedspartie absolvieren, wäre es die dritte Bronze-Medaille der Vereinsgeschichte.

4:10, 3:9. So lauteten die ernüchternden Endresultate aus den beiden Duellen von BAT gegen Weißenfels im Halbfinale. Deutlich enger und dramatischer schied der morgige Gegner Wernigerode aus. Zweimal gingen die Spiele gegen den MFBC Löwen Leipzig in die Verlängerung, zweimal trafen die Messestädter in der Overtime zum Sieg und zogen ins Finale ein.

Trotz dem enttäuschenden Ausscheiden wollen die Harzer eine insgesamt gute Saison – Vorrundenplatz zwei sowie der Pokalsieg stehen auf der Habenseite – mit Bronze krönen. Doch auch BAT, das sich vor allem in den Viertelfinal-Spielen gegen Hamburg stark präsentierte, schielt auf den dritten Rang. Es wäre nach 2007 und 2009 die dritte Bronze-Medaille der Vereinsgeschichte.

Besonders die scheidenden Spieler Kai Inkinen (zurück nach Finnland) und Jesper Engström (zurück nach Schweden) dürften extra motiviert sein, ihre Berliner Zeit mit einem Erfolg zu beenden. “Natürlich wollen wir den Beiden einen gelungenen Abschluss bescheren”, bekräftigt Spielertrainer Timo Krohne die Ambitionen seines Teams, das morgen noch einmal in Bestbesetzung auflaufen wird.

Daten zum Spiel

Red Devils Wernigerode – BAT Berlin, Sonntag, 14. April 2013, 16 Uhr, Stadtfeldhalle Wernigerode

Foto: Berlins Kratochvil (vorn) im Zweikampf mit Wernigerodes Peter Müller; by Andreas Schulz

Leave a Reply