Sieg für Damen, unerwartete Punkte für Herren

20131410_batII-halleErfolgreiches Wochenende für alle Bundesligateams von BAT: Die SG Berlin gewann in der Damen-Bundesliga nach großem Kampf 5:3 gegen die SG Heidenau/Chemnitz – der erste Sieg in dieser Saison. Überraschende Punkte holten derweil die Herrenteams: BAT II zwang Halle in die Verlängerung, gleiches gelang der ersten Mannschaft in Wernigerode.

Nach dem Sieg bei den Berlin Open, dann aber zwei herben, jeweils zweistelligen Auftaktpleiten gegen die Meisterschaftsfavoriten aus Grimma und Weißenfels, haben die Damen der SG Berlin endlich das erste Erfolgserlebnis in der neuen Bundesliga-Saison zu feiern: Gegen die bis dahin ebenfalls sieglose SG Heidenau/Chemnitz gewannen die Hauptstädterinnen in der Schmeling-Halle 5:3 und gaben damit die rote Laterne in der Tabelle an die Sächsinnen ab.

In einer engen Partie egalisierten die Gastgeberinnen mehrere Rückstände und drehten die Partie schließlich. Deborah Geese markierte den fünften Treffer, der nicht nur den Deckel auf den Erfolg drauf machte, sondern auch in Super-Slowmo auf Video gebahnt wurde:

Vor den Damen durften auch die Zweitliga-Herren jubeln: Dank eines starken Luigi Isanto im Tor rang das Team von Ray Kalytta und Niels Hauser den hochfavorisierten Saalebibern Halle einen Punkt ab. Nach 2:0-Führung im ersten Drittel rannte BAT II vor dem letzten Abschnitt einen 2:3-Rückstand hinterher, egalisierte aber durch Berger (47.) und rettete sich in die Verlängerung. Dort holten sich die Gäste nach 30 Sekunden mit dem 3:4 den Extrapunkt.

Klare Leistungssteigerung zur Vorwoche

20131410_joonas_jk

Auch die Bundesliga-Herren um Spielertrainer Timo Krohne wussten am Wochenende zu überraschen: Nach zwei ernüchternden Pleiten in der Vorwoche – 6:13 gegen Weißenfels, 2:6 gegen Lilienthal – erkämpfte sich das Team bei Pokalsieger Wernigerode einen Punkt. Hätten die Kräfte im letzten Abschnitt nicht so stark nachgelassen, wären angesichts einer zwischenzeitlichen 4:0-Führung zu Spielhälfte vielleicht auch drei Punkte drin gewesen.

Dennoch war es eine erfreuliche Leistungssteigerung. „Wir wollten an den Fehlern von der Vorwoche arbeiten und das haben wir auch. Es war in jedem Fall eine Steigerung und den Punkt nehmen wir gerne mit“, sagte der Kapitän und zweifache Torschütze Helge Heitmann nach der Partie. Erfreuliche Randnotiz: Neuzugang Joonas Kuisma (Foto re.) gelang der erste Treffer im Trikot von BAT.

Statistik

>SG Berlin – SG Heidenau/Chemnitz 5:3
>BAT Berlin II – Saalebiber Halle 3:4 n.V.
>BAT Berlin – Red Devils Wernigerode 5:6 n.V.

Fotos: Mit großen Kampf holte BAT II einen Punkt gegen Halle (o.), während Joonas Kuisma im Dress von BAT in Wernigerode der erste Treffer für die Berliner gelang (u.).

Leave a Reply