Ein Abschied für immer – Werner Feige

Werner FeigeManchmal ist es schwer in besonderen Momenten die richtigen Worte zu finden. Manchmal ist es auch nicht einfach über etwas zu schreiben, was eigentlich vorrangig hinter den Kulissen ablief. Vielen ist nicht bewusst, welche Reichweite manche Personen haben und was Netzwerke so auslösen können, doch wenn es diese nicht gäbe, würden wir nicht da stehen, wo wir uns heut sehen.

Vor wenigen Wochen verlor unser Verein einen Mann, der sein Herzblut jahrzehntelang in den Sport steckte. Eine Person die für uns Floorballer nie sichtbar, doch immer für uns da war. Der Sport lebt von den Menschen, die ihre Freizeit freiwillig opfern, Prozesse anstoßen, Beziehungen aufs Spiel setzen und das Ganze meist ohne große Worte einfach nur tun.

Mit Werner Feige verliert unser Verein nicht nur seinen Ehrenpräsidenten, sondern vielmehr den Vater der Abteilung Floorball und einen jahrelangen Weggefährten in Berlin. Am Mittwoch, den 09. Oktober 2013 verstarb im Alter von 79 Jahren der Mann, der uns alle Türen öffnete, um in Tempelhof den Sport Floorball ganz groß zu machen.

„Ich habe Werner als einen sehr tollen Menschen in Erinnerung. Wir hatten immer ein sehr gutes Verhältnis seit dem Tag an, wo wir uns kennen gelernt haben. Für sein sportliches Engagement, aber vor allem für seine ruhige und angenehme Art habe ich ihn sehr geschätzt. Werner hat versprochene Dinge stets eingehalten. Durch meinen Wegzug aus Berlin, habe ich in den letzten Jahren leider keinen Kontakt mehr zu ihm gehabt, aber ich habe ab und zu an ihn gedacht. Ich werde ihn immer in guter Erinnerung behalten.

Renate (Anm. d. Red. Ehegattin von Werner Feige) hat ihren Ehemann und Weggefährten verloren. Nach seinem Fortgehen ist sicher eine große Leere entstanden. Ich wünsche ihr ganz viel Kraft, um die Trauer zu begegnen. Hoffentlich helfen ihr die vielen schönen Erlebnisse und Augenblicke mit Werner, um den weiteren Weg ohne ihn zu gehen.“ (Tom Genenz, ehem. Abteilungsleiter)

„Die Floorball’ler bedanken sich bei Werner Feige, denn er hat uns als damalige “Exoten mit Krückstock” einen Platz im Verein gegeben. Er hat uns immer unterstützt und unsere Sportart stark gemacht. Damit konnte er viele Sportbegeisterte glücklich machen (und eine Zukunft geben). Die wachsende Mitgliederzahl bildet nun das Rückgrat des Vereins.“ (Steffen Metge, ehem. Abteilungsleiter)

„Werner hat sich früh für den jungen Sport Floorball begeistert und uns den Weg in die SG BA Tempelhof geebnet. Trotz Widerstand aus den eigenen Reihen konnte er den Vorstand immer wieder überzeugen, in die Abteilung Floorball zu investieren und somit die Sportart im Wachstum zu unterstützen. Wir sind sehr dankbar, dass Werner von Anfang an den Erfolg der Sportart Floorball geglaubt hat und bedauern zutiefst den Verlust unseres Förderers.“ (Mandy Meier, ehem. Abteilungsleiterin)

„In meiner Zeit als Begleiter der Entwicklung unserer Abteilung hatte ich auch die Gelegenheit Werner Feige kennenzulernen. Ich war immer fasziniert von den Erzählungen der Abteilungsleiter aus den früheren Jahren und bin froh ihn noch persönlich erlebt zu haben. Ich habe Werner als einen sehr freundlichen und aufgeschlossenen Menschen in Erinnerung der immer wissen wollte, wie wir uns als Abteilung entwickeln. Man berichtete ihm stolz den aktuellen Stand und stets toppte Werner das Gespräch mit einer neuen Idee oder einem interessanten Kontakt. Es ist schon verrückt wie jemand so sehr an etwas hängt und in welcher weise er etwas vorantrieb. Ich schätze ihn und seine Familie sehr und behalte ihn mit Sicherheit noch lang in Erinnerung. Ich wünsche der Familie von Werner viel Kraft.“ (Adrian Mühle, stellv. Abteilungsleiter BAT Berlin)

Werner Feige

Träger des Bundesverdienstkreuzes

Link zur Geschichte der Abteilung: http://www.sg-bat.de/abtindex.php?abt=flo&abteilung=Floorball

 

Leave a Reply