Jahresabschluss gegen Hamburg

BAT-Lilienthal_11_2013-13Im letzten Spiel des Jahres 2013 empfangen die Bundesliga-Herren den ETV Hamburg. Gegen die Hanseaten sind die Berliner nach zuletzt fünf Siegen leichter Favorit. Dennoch dürfe der ETV nicht unterschätzt werden, warnt Spielertrainer Krohne. “Wenn auch nur ein Spieler mit dem Kopf schon im Urlaub sein sollte, werden wir es schwer haben.” Im Kampf um den zweiten Platz braucht BAT weitere Siege.

Hamburg war das Team, gegen welches Berlin im Jahr 2013 am häufigsten spielte: Zweimal in der regulären Ligaphase, gleich dreimal im Viertelfinale im März dieses Jahres. Damals überraschte BAT als Sechster die weit besser klassierten Hanseaten, die als Dritter in die Playoffs gegangen waren.

Beim Spiel am Samstag in der Schmeling-Halle (Nebenhalle B, Anpfiff 18.30 Uhr) sind die Vorzeichen diesmal umgekehrt: BAT ist Dritter und durfte zuletzt fünf Siege am Stück feiern. Hamburg liegt dagegen mit nur zwei Siegen aus zehn Spielen weit hinter den eigenen Erwartungen und rangiert aktuell auf Platz neun.

Hamburg ist nicht zu unterschätzen

Trotzdessen Berlin damit leichter Favorit ist, warnt Spielertrainer Krohne eindringlich davor, dass Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen: “Wenn auch nur ein Spieler mit dem Kopf schon im Urlaub sein sollte, werden wir es schwer haben.” Denn Hamburg sei ein starker Gegner, und wesentlich besser, als es der aktuelle Tabellenrang vermuten ließe.

Die drei Punkte wären umso wichtiger, da BAT durch die Erfolge der letzten Wochen Anschluss an den zweiten Tabellenrang hergestellt hat, der die direkte Quali fürs Halbfinale bedeuten würde. Doch im Kampf um diesen Platz braucht es weitere Siege: Der Nächste soll deshalb am besten am Samstag gegen Hamburg her.

Daten

>BAT Berlin – ETV Hamburg, 11. Spieltag Bundesliga, Samstag, 18.30 Uhr, Schmeling-Halle (Nebenhalle B), Eintritt frei

Leave a Reply