Nur ein Punkt im Duell gegen Kaufering

20141201_berlin-bank_stephanNach sechs Siegen am Stück müssen die Bundesliga-Herren einen kleinen Dämpfer verkraften. Gegen Tabellennachbar Kaufering verliert BAT unglücklich 3:4 in der Overtime und rutscht damit vom zweiten auf den dritten Platz ab. In einer defensiv geprägten Partie hatten die Berliner zwar mehr Ballbesitz, schafften es jedoch zu selten, richtig zwingend vor das Tor der Gäste zu kommen.

Rückblick: Am 5. Spieltag verlor BAT bei Aufsteiger Kaufering 0:4. Es war nicht nur das erste Mal seit Berlins Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga 2004, dass das Team ohne Tor blieb. Es war auch der Wendepunkt der Saison. Danach siegte BAT in sechs Spielen am Stück, holte 18 Punkte bei einem Torverhältnis von 53:14 und kletterte von Rang neun auf zwei. Mit dieser Ausgangslage traf man nun erneut auf Kaufering, die punktgleich mit Berlin auf Rang vier lagen.

Von Beginn weg hatte BAT mehr vom Spiel und erspielte sich erste Chancen. So dauerte es auch nur sechs Minuten, ehe das erste Berliner Tor gegen den Aufsteiger fiel. Brincil hatte einen hohen Ball von Kratochvil irgendwie ins Tor gewurschtelt. Im weiteren Verlauf blieb Berlin am Drücker, doch Kauferings Abwehrbollwerk stand sicher. In der 16. Minute gelang von Pritzbuer dann mit einem schönen Bogenlauf der zu dem Zeitpunkt überraschende Ausgleich.

Das zweite Drittel startete ausgeglichen, BAT biss sich nun vermehrt die Zähne an Kauferings Abwehr aus. Die Red Hocks nutzten dagegen ihre erste Überzahl der Partie durch Tobisch zum 1:2 (34.). Ein Weckruf für BAT: Brockmann (37.) und Brincil nach einer schönen Passstaffete über Hauser und Heitmann drehten die Partie erneut (39.). Im letzten Drittel hatte die Führung allerdings nur sechs Minuten Bestand, ehe erneut Tobisch in Überzahl den Ausgleich herstellte.

In der Overtime entscheidet ein Glückstreffer

Es folgte eine spannende Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten. Anderthalb Minuten vor Abpfiff musste Kratochvil wegen Sperrens auf die Strafbank, doch diesmal hielt die Berliner Box. Stattdessen hatten Brockmann und Hallbäck sogar noch den Siegtreffer auf der Kelle. So ging es aber in die Overtime, wo schließlich Rüger bei einem Pass von hinter dem Tor Berlins starken Goalie Klein anschoss, von dessen Bein der Ball in den Kasten trudelte.

Damit stand unterm Strich eine 3:4-Niederlage in Overtime in einem Spiel, dass eigentlich keinen Sieger verdient hatte. “Es war ein bisschen wie eine Kopie des Hinspiels”, resümierte BAT-Trainer Krohne. Nur mit dem Unterschied, dass seinem Team diesmal zumindest drei Treffer gelangen. So bleibt die fehlende Durchschlagskraft gegen kompakte Gäste wohl der einzige Kritikpunkt an einer ansonsten starken Mannschaftsleistung.

Durch die Niederlage tauscht BAT mit Kaufering die Plätze und rangiert nun auf Platz drei. Nächsten Samstag gastiert das aktuelle Schlusslicht aus Döbeln in der Schmeling-Halle. Gegen die Sachsen soll dann der erste Sieg im neuen Jahr gelingen.

Statistik
>BAT – Red Hocks Kaufering 3:4 s.D. (1:1, 2:1, 0:1, 0:1)

Leave a Reply