Knappe Niederlage zum Playoff-Auftakt

20142403_mfbc_bat_lmDie Bundesliga-Herren verlieren das erste Spiel der Viertelfinalserie gegen Meister Leipzig knapp 4:5. Zwar kämpfen sich die Hauptstädter nach zwischenzeitlichen 0:3-Rückstand zurück in die Partie, vermissen dann aber im entscheidenden Moment die offensive Durchschlagskraft. Damit steht BAT kommendes Wochenende unter Zugzwang: Für den erneuten Halbfinaleinzug müssen nun gleich zwei Siege her.

In der Qualifikation hatte BAT gegen den MFBC Leipzig, die punktgleich mit Berlin in die Playoffs eingezogen waren, beide Partien verloren. Entsprechend war das Team von Spielertrainer Timo Krohne vor dem Gegner gewarnt. Da die Leipziger die zweitstärkste Offensive der Liga aufwiesen, galt es vor allem defensiv stabil zu agieren. Das gelang auch über weite Strecken ansprechend, dafür krankte es im Angriff.

Brincil bringt BAT zurück ins Spiel

Nach langem torlosen Verlauf brachte ein Berliner Ballverlust in eigener Hälfte Leipzigs Topscorer Koivistoinen die Chance auf einen Alleingang gegen BAT-Goalie Klein, den der Finne eiskalt vollstreckte (17.). Ein Sonntagsschuss von Persson sorgte eine Minute vor der Drittelpause dann direkt für das 2:0. Im zweiten Abschnitt erhöhte Kanta aus dem Slot heraus zunächst auf 3:0 (28.), ehe der eingewechselte Brincil Berlin mit einem Doppelpack in der 29. und 33. Minute zurück in die Partie brachte.

Im Schlussabschnitt brachte ein Fehlpass im Konter Leipzig die Chance auf den Gegenkonter, den Ronkanen humorlos zum 4:2 abschloss (44.). Der Gegentreffer läutete Berlins stärkste Phase ein: Zunächst Vaicis in Überzahl mit seinem ersten Saisontor und danach Keil sorgten binnen 118 Sekunden für den Ausgleich (47., 49.). Doch ein zu tiefer Backcheck von Heitmann brachte Lethinen nur eine Minute später genug Raum für einen präzisen Fernschuss zum 5:4.

Zu wenig Durchschlagskraft in 5-gegen-3 Überzahl

Danach Hektik: Eine 2-Minuten-Strafe wegen Wechselfehlers kommentiert Leipzigs Ronkanen zu impulsiv und erhält dafür Rot. Berlin nun zwei Minuten in 5-gegen-3 Überzahl. Leider sprangen daraus nur zwei Halbchancen raus und auch in der darauffolgenden einfachen Überzahl entwickelte BAT keinen richtigen Druck. “Das war sicher ein Knackpunkt, in dieser Phase hätten wir die Partie drehen müssen”, monierte Spielertrainer Timo Krohne nach dem Spiel.

Highlights MFBC – BAT (by 8sport)

Stattdessen überstand Leipzig die brenzlige Situation und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit. Damit liegt BAT in der Best-of-three Serie nun 0:1 zurück und muss kommendes Wochenende beide Heimspiele gewinnen, um ins Halbfinale einzuziehen. “Letzte Saison ging es gegen Hamburg an gleicher Stelle auch über drei Partien – mit dem besseren Ende für uns”, erinnert Co-Trainer Tom Nebe. Mit etwas mehr offensiver Durchschlagskraft könne diese Serie in jedem Fall noch gedreht werden, so Nebe weiter.

Statistik
>MFBC Löwen Leipzig – BAT Berlin 5:4 (2:0, 1:2, 2:2); 1:0*
*Zwischenstand Viertelfinale; Modus: Best-of-three

Foto: Luisa Mocker

Leave a Reply