Konteranfälligkeit kostet BAT verdiente Punkte

20140510_kaufering_berlinAm vierten Spieltag kassieren die Bundesliga-Herren eine unnötige 4:6-Niederlage gegen Kaufering. Damit kehrt BAT mit leeren Händen von einer insgesamt gelungenen Spielpremiere in Mellensee zurück. Die Pleite ist umso bitterer, weil Berlin insgesamt in einer engen Partie das leicht bessere Team war, sich jedoch kurz vor Spielende eiskalt auskontern ließ.

In der Sporthalle Mellensee ging der Gast aus Kaufering in der 5. Minute durch Szirbek in Führung. Mitte des ersten Drittels konnte Heitmann aber ausgleichen. Waren Chancen im ersten Drittel insgesamt eher Mangelware, weil beide Defensivreihen gut arbeiteten, hatte BAT im zweiten Abschnitt zunächst ein Plus an Gelegenheiten. Das Tor erzielten nach einem sauber vorgetragenen Konter aber die Gäste (28., D. Hanic). Kurz darauf ließ BAT eine Überzahl ungenutzt. Zu allem Überfluss setzte die erste Kauferinger Linie wenig später den nächsten Konter, diesmal traf Falkenberger nach einem Querpass ins leere Tor (33.).

Verdientermaßen gelang BAT – erneut im Powerplay agierend – der rasche Anschluss durch Kratochvil (36.). Im letzten Drittel drehte Berlin schließlich auf und belohnte sich mit einem Doppelschlag durch Keil und einem Eigentor (beide 47.) mit der erstmaligen Führung. Diese hatte allerdings nur vier Minuten Bestand. Als in der Mittelzone alle Kauferinger Spieler lautstark monierten und kurz das Spielen einstellten, glaubten die BAT-Akteure an eine Unterbrechung. Doch plötzlich spielten die Red Hocks weiter, denn das Spiel war nicht unterbrochen: Mit einem abgefälschten Direktschuss nutzte M. Hanic diese Konfusion zum Ausgleich.

Danach überstand BAT eine Unterzahl unbeschadet und wollte die Entscheidung. In der Vorwärtsbewegung verloren die Berliner zwei Minuten vor Ende aber den Ball und liefen zum dritten Mal in dieser Partie in einen Konter der ersten Kauferinger Reihe: Vor dem BAT-Tor legte M. Hanic auf Falkenberger, der zum entscheidenden 5:4 traf. Der Treffer ins leere Tor von D. Hanic mit der Schlusssekunde zum 6:4 machte den Deckel drauf.

Unter Strich muss sich BAT über die verlorenen Punkte ärgern, denn offensiv wie defensiv zeigte das Team über 60 Minuten eine starke Leistung und optisch leicht überlegen – lediglich bei den Kontern ließ man sich zu leicht ausspielen. Abschließend muss dem Team des örtlichen Vereins in Mellensee ein großer Dank ausgesprochen werden. Mit einer perfekten Organisation sorgten sie dafür, dass der Spieltag, vom Ergebnis abgesehen, ein absolut gelungener Event wurde.

>BAT Berlin – Red Hocks Kaufering 4:6 (1:1, 1:2, 2:3)

Foto: Wie schon im Februar dieses Jahres (Aufnahme) verlor BAT sein Heimspiel gegen Kaufering // Bild Andreas Schulz

Leave a Reply