Toller Kampf gegen Deutschen Meister nicht belohnt

berlin-weißenfels-hannaAm Samstag gastierte mit dem UHC Weißenfels der Deutsche Meister in der Schmeling-Halle. BAT lieferte dem Favoriten in einer torreichen Partie einen tollen Kampf, konnte sich aber nicht mit Punkten belohnen. Am Ende stand es 8:9.

Das Team von Spielertrainer Krohne erwischte einen Traumstart gegen den amtierenden Champion aus Sachsen-Anhalt. Brockmann, Keil und Saariokari stellten binnen 60 Sekunden auf 3:0 (7., 8.). Danach fand Weißenfels aber ins Spiel, holte Tor um Tor auf und ging kurz vor Abpfiff des zweiten Drittels erstmals mit 6:5 in Führung.

Im Schlussabschnitt stemmte sich BAT gegen die drohende Niederlage. Als die Gäste zwei Minuten vor Ende ins leere Berliner Tor zum 9:6 trafen – Klein war zugunsten eines sechsten Spielers aus dem Gehäuse gegangen -, schien die Entscheidung gefallen. Doch Witte und Vaicis (59.) machten es mit zwei Treffern nochmal spannend. Nur: Der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. So blieb es beim 8:9 aus Berliner Sicht.

Dennoch macht die gezeigte Leistung Mut für die anstehenden Schlüsselspiele gegen Chemnitz und Hamburg in zwei Wochen. Beide Teams liegen aktuell in der Tabelle knapp vor Berlin. Mit zwei Siegen könnte sich BAT wieder in die Playoff-Ränge schieben.

>BAT Berlin – UHC Weißenfels 8:9 (3:1, 2:5, 3:3)

Foto: Andreas Schulz

Leave a Reply