Berliner Damen bei WM-Qualifikation im Einsatz

20151002_piorun_Piotr Ludwichowski-IFFMit Carolin Piorun und Inge Kuld waren in den vergangenen Tagen gleich zwei Floorballerinnen von BAT im Einsatz bei der WM-Quali. Beim Fünf-Nationen-Turnier im polnischen Posen trafen beide auch direkt aufeinander: Piorun im Trikot der deutschen Nationalmannschaft, Kuld im estnischen Dress. Die WM-Quali schaffte am Ende nur eine der beiden.

Es war eine Abwehrschlacht. Und da sind Piorun und Kuld naturgemäß besonders gefordert: Die eine als Defenderin, die andere im Tor. 1:0 endete die Auftaktpartie der WM-Quali in Posen zwischen Deutschland und Estland. Piorun hatte mit der deutschen Defense keinen Treffer zugelassen, Kuld musste dagegen einen von 18 Schüssen passieren lassen. Da war die Ehrung zum Best-Player am Ende nur ein schwacher Trost. Denn diese Niederlage sorgte letztlich dafür, dass Estland die WM verpasst, während Deutschland, und damit wohl auch Caro Piorun, im Dezember zum Finalturnier ins finnische Tampere reisen darf.

20151002_kuld_IFF

Nur die besten drei Teams des Turniers qualifizierten sich. Deutschland sicherte sich bereits im zweiten Spiel sein Ticket, als die Niederlande 3:1 geschlagen wurde. Die anschließenden Niederlagen gegen Weltmeister Schweden (2:17) und Gastgeber Polen (4:7) waren nicht mehr von Belang. Kuld musste sich mit Estland ebenfalls diesen beiden Teams geschlagen geben und verlor zu allem Überfluss auch noch die Abschlusspartie gegen die Niederlande 4:5. Dabei hatte Oranje einen 3:4-Rückstand binnen einer Minute im Schlussdrittel in einen Sieg gedreht. Estland beendete das Turnier damit als Letzter.

>Ergebnisse und Statistiken des Turniers
Fotos: Piorun (re.) im Zweikampf gegen eine estnische Gegenspielerin, Kuld als Best Player für Estland nach der Partie gegen Deutschland; Quelle: IFF

Leave a Reply