Bronze für Berlin!

20151005_batberlin_bronzeZum vierten Mal in den letzten elf Jahren holt BAT Berlin Bronze in der 1. Floorball-Bundesliga. Gegen die Red Hocks Kaufering siegten die Hauptstädter 11:5. Das Ergebnis täuscht dabei über einen langen engen Spielverlauf hinweg. Dank starker Defensive und abgebrühter Chancenverwertung schnappt sich BAT mit dem höchsten Saisonsieg zum Abschluss das ersehnte Edelmetall.

Wer hätte Anfang des Jahres damit gerechnet, dass BAT Berlin im Mai um Bundesliga-Bronze kämpfen würde? Damals lagen die Berliner außerhalb der Playoff-Ränge, die sportliche Leistung stimmte nicht so recht. Zwei Auswärtssiege brachten die Wende: Zunächst ein 8:5 in Leipzig, dann ein 4:2 in Kaufering. Gegen die Oberbayern schloss sich damit mit dem Duell um Bronze zum Ende der Saison ein kleiner Kreis.

Die Partie begann nach dreiwöchiger Pause – unter anderem fand dazwischen die U19-WM der Herren statt – von beiden Teams verhalten. Mit einem schönen Powerplay-Tor brachte Friberg BAT nach 8. Minuten in Führung. Klöck glich in der letzten Minute des Drittels aus. Doch Berlin wusste noch eine passende Antwort: Bähr, mit seinem ersten Ballkontakt nach Einwechselung, bediente mit einem Einschlag aus der Ecke mustergültig den einbrechenden Vaicis zum 2:1.

Im zweiten Drittel glich von Pritzbuer im Fallen akrobatisch aus (24.). Danach überstand BAT zwei Unterzahlsituationen, ehe Brockmann die erneute Führung herstellte (33.). Witte legte im Powerplay nach (36.), ehe Brincil mit feinster Technik Friberg den Ball ideal vorlegte, sodass der Finne nur noch ins leere Tor einschieben brauchte (38.) – 5:2 nach 40 Minuten. Es machte sich langsam bemerkbar, dass BAT erstmals in dieser Saison mit drei Linien durchspielte.

Der Schlussabschnitt brachte gleich die Vier-Tore-Führung Berlins durch einen Freischlag von Saariokari (42.). Ein Doppelpack von Joscak (44., 50. im Powerplay) brachte die Red Hocks zurück ins Spiel. Als die Partie doch noch zu kippen drohte, beruhigte Brincil die Berliner Nerven mit einem eiskalt abgeschlossenen Konter (52.). Direkt vom Bully weg holte sich Friberg den Ball und legte nur fünf Sekunden später das 8:4 nach – das war die Entscheidung.

In der 53. Minute traf Brockmann im Powerplay zum 9:4, Kaufering verkürte noch einmal (56.). Treffer von Kratochvil (57., ins leere Tor) und Heitmann (59.) besiegelten den 11:5-Endstand. Damit holt BAT zum vierten Mal seit Wiederaufstieg 2004 Bronze in der ersten Bundesliga. Nach der Partie wurde Verteidiger Niels Hauser verabschiedet. Er zieht aus beruflichen Gründen nach München und wird ab kommender Saison für die Red Hocks Kaufering in der Bundesliga spielen. Alles Gute, Niels!

>BAT Berlin – Red Hocks Kaufering 11:5 (2:1, 3:1, 6:3)

Leave a Reply