Kuld: “Junge Spieler bekommen jetzt ihre Chance”

20150909_kuld

Die Regionalliga-Mannschaft von BAT Berlin startet am 19.09. mit ihrem Pokalspiel gegen den Zweitligisten aus Neuwittenbek in die neue Saison. Das Team hat im Sommer zahlreiche Umbrüche erlebt. Interims-Teamchefin Inge Kuld sieht in der neuen Situation eine Chance.

batberlin.de: Die zweite Mannschaft hat im Sommer einen Umbruch erlebt. Viele Spieler haben das Team verlassen. Was bedeutet das für den Kader?

Inge Kuld: Das bedeutet neue Herusforderungen. Sehr viele junge Spieler werden die Gelegenheit bekommen das erste Mal Großfeld zu spielen und neue Erfahrungen zu sammeln. Wir haben eine bunte Mischung aus sehr erfahrenen Spielern und Novizen. Der jüngster Spieler wird 14 sein und der älteste 38. Die eigentliche Herausforderung daraus ein Team zu formen. Wir sind durch den erfolgten Umbruch nicht weniger in der Anzahl, wir sind nur im Altersdurchschnitt jünger.

Was ist die Rolle des Teams innerhalb der Abteilung?

Wir haben die Aufgabe unseren Nachwuchs zu fördern. Früher gab es keinen Zwischenstop zwischen unserer U15 und der ersten Mannschaft. Deshalb war der Sprung für unsere Jugendlichen viel zu groß. Jetzt werden Spieler, die bei der U15 aufhören, eine Gelegenheit haben Großfeld zu spielen. In Berlin wird bis zur U17-Liga sonst nur Kleinfeld. Von den älteren Spielern können sie Tipps und Tricks minehmen, so dass der eventuelle Sprung in die 1. Bundesliga nicht so schwierig wird wie bisher. Wichtig ist auch die direkte Zusammenarbeit zwischen den Trainern aller Teams.

Nächste Woche startet die Mannschaft mit dem Pokalspiel gegen Neuwittenbek in die Saison (Samstag, 19.09., 16:30 Uhr, Monumentenstr. 13 C, 10829 Berlin). Wie stehen die Chancen gegen den Zweitligisten?

Da sind wir ganz realistisch und machen uns nichts vor. Wir wissen, einen Sieg werden wir höchstwahrscheinlich nicht verbuchen können, dass heißt aber nicht, dass wir es nicht versuchen werden. Da es auch das aller erste Spiel für den neu zusammengestellten Kader sein wird, werden wir uns viel auf die Defensive konzentrieren und es als Vorbereitung für die Liga nehmen.

Leave a Reply