Hart erkämpfter Sieg bei Aufsteiger SC DHfK Leipzig

20152211_jussa_dhfk_gg

Nach drei Niederlagen am Stück ist BAT wieder in der Spur Richtung Playoffs. Gegen Aufsteiger SC DHfK Leipzig gewannen die Hauptstädter 4:1. Spielerisch war die Partie auf schwachem Niveau und wurde letztlich durch das effektive Berliner Powerplay entschieden.

Gegen den SC DHfK Leipzig waren drei Punkte fest eingeplant. Die Sachsen hatten bisher alle Partien verloren und waren als einziges Team der Liga noch punktlos. Für BAT der richtige Gegner zur richtigen Zeit, schien es. Denn die Hauptstädter hatten zuletzt dreimal verloren und drohten bei weiteren Pleiten, aus den Playoff-Rängen zu fallen.

Die Partie war nichts für Floorball-Feinschmecker und insgesamt auf schwachem Niveau. BAT wurde seiner Favoritenrolle kaum gerecht, spielte mit nur wenig Drive im Offensivspiel und streute viele Fehlpässe ein. Leipzig stand tief, lauerte auf Konter und kam immer wieder mal gefährlich vor´s Tor der Berliner.

Das erste Tor der Partie fiel erst im zweiten Drittel, als Leipzigs Kapitän Knothe auf einen Abpraller von der Torbande am schnellsten reagierte (22.). Nur drei Minuten später gelang Wright aber der Ausgleich im zweiten Berliner Powerplay der Partie.

VIDEO: Highlights SC DHfK Leipzig – BAT Berlin (Quelle: SC DHfK)

Im Schlussdrittel sahen die Zuschauer mehr Chancen. Beide Teams hatten Gelegenheiten zur Führung, BAT jedoch deutlich mehr. Deshalb war das 2:1 durch Wright (51.), erneut im Powerplay, durchaus verdient.

Leipzig traf in der Folge einmal den Pfosten, war sonst in der Offensive aber nicht mehr sehr präsent. Stattdessen fingen Keil und Witte noch zwei Bälle ab und bugsierten sie ins leere Leipziger Tor, als die Gastgeber mit sechs Feldspielern den Ausgleich erzwingen wollten.

Unterm Strich stand damit ein hart erkämpfter 4:1-Sieg. Die Reise nach Leipzig brachte zwar die gewünschten drei Punkte, die aber alles andere als souverän eingefahren wurden. Glücklicherweise wird nach dem Wie in wenigen Tagen niemand mehr fragen.

Auf den Tabellenletzten folgt für BAT kommendes Wochenende der Tabellenerste: Weißenfels. Der Titelverteidiger pflügt ohne jede Gnade durch die Saison und gewann als bisherigen Spiele zweistellig. Um gegen den Favoriten Punkte holen zu können, wird Berlin sich im Vergleich zum Wochenende kolossal steigern müssen.

Am Samstag wurde zudem das Pokal-Achtelfinale ausgelost. Dort trifft BAT am 19. Dezember auf seinen persönlichen Pokalschreck Lilienthal. Gegen die Niedersachsen schied BAT in den letzten Jahren mehrfach aus. Einige dieser alten Rechnungen könnten also beglichen werden.

>SC DHfK Leipzig – BAT Berlin 1:4 (0:0, 1:1, 0:3)

Text: Tom Nebe, Foto: Gino Günzburger

Leave a Reply