BAT II feiert sieben Sieg in Serie

20161104_batII

BAT II hat am neunten Spieltag 3:1 gegen Floorball Nordost gewonnen und ist sicher Zweiter.

Gegen die SG Floorball Nordost ging BAT II als Favorit ins Spiel. Schon in der Hinrunde konnte der Gegner mit 11:4 geschlagen werden. Die Marschroute für das Rückspiel war somit klar. Ein weiterer Sieg sollte her, um die eigene Serie auf sieben Erfolge in Folge auszubauen und zeitgleich den zweiten Platz endgültig zu sichern.

Mit dieser Maßgabe ging die Mannschaft um Trainer Ingolf Spantig in die Partie. BAT startete mit Falk Heinzmann im Tor und zwei Reihen in das Spiel. Die Begegnung startete schwungvoll. Kapitän Tim Hahmann schoß in der 4. Minute auf Vorlage von Simon Kock mit einem Schuss ins linke Eck das erste Tor. Mit der Sicherheit des 1:0 konnte Berlin ein sicheres Passspiel aufziehen. Infolgedessen passt Tim Hahmann auf Verteidiger Sebastian Piegert, der aus zehn Metern volley ins rechte Eck vollendete (11.).

Eine aufgeschobene Strafe nutze Berlin, um sich in der gegnerischen Hälfte festzuspielen. Die Strafe gegen Thorben Schreiber wegen überharten Körpereinsatz nutzte BAT eiskalt aus. Der missglückte Abschluss von Tim Hahmann von der rechten Außenbahn landete im Slot direkt auf der Kelle von Gabriel Derendinger, der aus kürzester Entfernung problemlos verwandeln konnte (17.).

Wer nun dachte, das Spiel wäre unter Kontrolle, irrte gewaltig. Die Partie wurde zunehmend zerfahrener, die Schiedsrichter gaben den Zugriff auf das Spiel aus der Hand. Die richtigen Entscheidungen wurden getroffen, jedoch fehlte es in vielerlei Hinsicht an einem konsequenten Durchgreifen. Lediglich eine Zeitstrafe für Stockschlag für Sebastian Piegert wurde im zweiten Drittel ausgesprochen. Diese Strafe überstand BAT unbeschadet.

Mehrere Gelegenheiten wurden ausgelassen, den Ball im Kasten von Timm Krügerm, dem Goalie von Floorball Nordost, zu versenken, da die Pässe im letzten Abschnitt zu schlampig gespielt wurden. Somit ging es mit 3:0 ins letzte Drittel.

Hier sollte sich die Inkonsequenz von Berlin als auch von den Unparteiischen rächen. Berlin geriet durch ein Handspiel von Simon Kock in Unterzahl. Floorball Nordost nutzte die daraus resultierende Überzahl zum 1:3 (47.). Was nun folgte, war der Aufreger des Spiels. Gegenspieler Jöran Keßler rauschte aus vollem Lauf in die Wade von Sebastian Piegert und bekam hierfür lediglich eine zwei Minuten Strafe ausgesprochen. Der sichtlich von Schmerzen geplagte Piegert ließ sich in dieser Situation zu einer sehr unüberlegten Aussage hinreißen, so dass diese mit einer roten Karte geahndet wurde (11).

Sebastian Piegert wird BAT somit im nächsten Spiel aus zweierlei Gründen fehlen. Es steht sowohl eine Verletzung als auch eine Spielsperre im Weg. Die folgenden 4 gegen 4 Situation und die dreiminütige Unterzahl konnte unter Führung von Inge Kuld und Niclas Lösel durch aufopferungsvollen Kampf schadlos überstanden werden. Es blieb beim 3:1 für BAT. Eine besondere Auszeichnung in diesem Spiel hat sich Falk Heinzmann verdient. Er war zu jeder Zeit ein sicherer Rückhalt und Ruhepol zugleich.

Es gilt sich jetzt auf das abschließende Spiel gegen die Floorball Turtles vorzubereiten, bevor es am 1. Mai in das Playoffhalbfinalspiel gegen Charlottenburg geht.

>BAT Berlin II – SG Floorball Nordost 3:1 (3:0, 0:0, 0:1)

Leave a Reply