Sieg gegen Bremen, Niederlage beim MFBC

_dsc6124

Mit drei Punkten geht BAT aus dem ersten Doppel-Spieltag der Saison und bleibt in den Playoff-Rängen.

Samstag gegen den MFBC Leipzig, Sonntag gegen Aufsteiger Bremen: Auf BAT wartete am vergangenen Wochenende ein straffes Programm. Zunächst musste das Team in Leipzig ran. Gegen den MFBC war man im Frühjahr im Playoff-Viertelfinale gescheitert. Die Partie am Samstagabend verlief ausgeglichen, die Gastgeber hatten mehr Ballbesitz, BAT war aber mit schnellen Kontern gefährlich. 1:1 nach dem ersten Drittel, 3:3 nach dem zweiten Drittel lauteten die leistungsgerechten Zwischenstände. Alle drei Berliner Treffer gingen auf das Konto von Fredrik Azelius, gegen den die MFBC-Abwehr kein richtiges Mittel fand.

Im letzten Drittel kippte das Spiel plötzlich für die Gastgeber. Der Unterschied zwischen beiden Teams in den 20 Schlussminuten: Leipzig knipste, Berlin vergab. Einmal Latte, einmal Pfosten, drei Schüsse am verwaisten Tor des MFBC vorbei – wie es besser geht, zeigte der Gegner. Mit präzisen Abschlüssen nutzten die Leipziger ihre Chancen und gewannen am Ende 7:3. “Sie haben verdient gewonnen”, befand Spielertrainer Jan Kratochvil. In den nächsten Trainingseinheiten will er mit seinem Team auch an der Abgebrühtheit vor dem Tor arbeiten.

Keine 24 Stunden nach dieser ersten Saisonniederlage traf BAT zuhause auf Liga-Neuling Bremen. Gegen einen dezimierten Gegner – Bremen war nur mit 11 Feldspielern und einem Goalie angereist – entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Heitmann, Brockmann (2) und Azelius sorgten für die 4:1-Führung zur Pause. Die Entscheidung fiel bereits zu Beginn des zweiten Drittels: Bremen kassierte zwei Strafen. Savolainen verwandelte erst den fälligen Penalty, ehe Jacob Bestgen kurz nach Ablauf der zweiten Strafe auf 6:1 stellte. Nun fielen die Tore im Minutentakt: Azelius, Riis und Kratochvil stellten bis zur 28. Minute auf 9:1. Bremen vollendete einen Konter zum zweiten Treffer des Tages, Witte machte es kurz vor Drittelende zweistellig für Berlin – 10:2 nach 40 Minuten.

Der Schlussabschnitt brachte wieder viel Berliner Ballbesitz und einige Chancen, allerdings nicht mehr so viele wie in den Dritteln zuvor. Auf schönen Pass von Thun erzielte Brockmann per Direktschuss noch einen Treffer zum 11:2-Endstand. Mit dem klaren Sieg behauptet sich BAT Berlin in den Playoff-Rängen. In einer engen Tabelle liegt das Team momentan auf Rang fünf mit Tuchfühlung auf Platz zwei – aber auch Rang sieben. Nächstes Wochenende gastiert BAT beim zweiten Aufsteiger in Schriesheim (Baden-Württemberg).

>MFBC Leipzig – BAT Berlin 7:3 (1:1, 2:2, 4:0)

>BAT Berlin – TV Eiche Horn Bremen 11:2 (4:1, 6:1, 1:0)

Text: Tom Nebe, Foto: Amira Schoemann

Leave a Reply