Bittere Niederlage im Topspiel gegen Lilienthal

Im Spitzenspiel gegen die Norddeutschen gibt BAT eine 4:1-Führung aus der Hand. Der entscheidende Gegentreffer fällt Sekunden vor Schluss.

Dritter gegen Zweiter, BAT Berlin gegen TV Lilienthal. Nach dem 6:6 im Hinspiel versprach das Topspiel der 1. Bundesliga am Samstag in der Max-Schmeling-Halle einen spannenden Spielverlauf. Beide Teams waren mit 16 Feldspielern tief besetzt und spielten teilweise mit drei Blöcken.

Die ersten beiden Spielabschnitte hatte BAT mehr vom Spiel. Schnelle Kombinationen im Angriff, dazu eine bissige Defensive und gutes Zweikampfverhalten sorgten für ein 2:1-Führung nach 20 und eine 4:2-Führung nach 40 Minuten. Die Torschützen waren Azelius, Brockmann, Kratochvil und Keil – die ersten beiden Blöcke steuerten also jeweils zwei Tore bei.

Im Schlussabschnitt kamen die Gäste aus der Nähe von Bremen besser ins Spiel, BAT machte mehr Fehler als in den 40 Minuten zuvor. Folge waren zwei Treffer binnen weniger Minuten zum 4:4. Der zweite Block fand die passende Antwort: Brincil zum 5:4. Doch ein fahrlässiger Ballverlust im Aufbau lud Lilienthal nur 20 Sekunden danach zum erneuten Ausgleich ein.

Wie im Hinspiel schien die Partie auf eine Verlängerung hinauszulaufen. Anderthalb Minuten vor Schluss bekam Lemke eine umstrittene Zwei-Minuten-Strafe. BAT verteidigte in der Box gut, wollte dann aber zu viel – hoher Druck auf Lilienthals Aufbauspieler, die überspielten zwei Verteidiger. Drei Lilienthal-Angreifer nutzten die folgende Überzahlsituation vor dem Berliner Tor zum 6:5. Da waren noch zehn Sekunden auf der Uhr. Zu wenig Zeit für BAT, um noch einmal reagieren zu können.

Durch die Niederlage verpasste es BAT, vor den letzten drei Spielen die Playoff-Qualifikation klarzumachen. In Duellen mit Weißenfels, Kaufering und Hamburg brauchen die Hauptstädter nun noch mindestens einen Sieg. Mehr Punkte wären aber besser, um auf dem dritten Rang, den Berlin weiter behauptet, in die Playoffs zu starten. Lilienthal indes sieht man eventuell in nur zwei Wochen auf dem Feld wieder. Theoretisch könnten beide Mannschaften im Pokalfinale aufeinandertreffen.

>BAT Berlin – TV Lilienthal 5:6 (2:1, 2:1, 1:4)

Text: Tom Nebe; Foto: Stephan Janz