Sieg gegen Hamburg sichert Playoff-Heimrecht

Mit einem kontrollierten 6:4-Erfolg in Hamburg sichert sich Berlin sein Heimrecht fürs Viertelfinale. Dort wartet vermutlich der MFBC Leipzig.

Beim ETV muss Berlin auf Stammkräfte wie Brincil oder Brockmann verzichten, startet aber offensiv und geht durch einen verdeckten Distanzschuss von Savolainen früh in Führung. Koivisto gleicht aus, Lemke legt aber doppelt nach, per Forchecking und Powerplay. Weitere Hamburger Chancen pariert ein bärenstarker Bestgen im Berliner Kasten.

Im zweiten Spielabschnitt profitiert BAT von viel Ballbesitz und einem weiterhin effektiven Überzahlspiel. Azelius mit präzisem Abschluss ins obere rechte Eck und Keil aus spitzem Winkel erhöhen auf 5:1. Im Schlussabschnitt verkürzt Hamburg zwar auf 3:5, ein abgefälschter Pass von Kratochvil sorgt aber für die Vorentscheidung.

Am Ende siegt Berlin mit 6:4 und sichert sich somit trotz eines noch verbleibenden Spieltags (26.03.2017, Heimspiel gegen Kaufering) den vierten Tabellenplatz. Der bedeutet das Heimrecht im anstehenden Playoff-Viertelfinale.

Sollte Wernigerode in Schriesheim verlieren, und Berlin Kaufering schlagen wäre sogar noch Platz drei möglich. Bei Platz vier stünde der Viertelfinal-Gegner bereits fest. BAT würde auf Leipzig treffen.

Foto: Amira Schoemann