Zerreißprobe Doppelspieltag

Viel schwerer hätte das neue Jahr für Berlin nicht beginnen können. Mit Weißenfels, Leipzig und an diesem Samstag Lilienthal muss man sich zunächst ausschließlich gegen vermeintliche Favoriten behaupten. Dabei benötigt BAT dringend Punkte, um den Anschluss an die Playoff-Plätze nicht zu verlieren.

Im Hinspiel lieferte sich Berlin mit Lilienthal auswärts eine enorm spannende Partie und unterlag nur knapp mit 1:3. Was der Heimvorteil bewirken kann, werden wir am Samstag ab 18 Uhr (Max-Schmeling-Halle) erfahren. Eintritt frei.

Am Sonntag reist BAT zum Aufsteiger nach Schenefeld. Im Hinspiel eroberte Berlin mit einem 4:3-Erfolg seine ersten Saisonpunkte. Zwar werden weiterhin wichtige Leistungsträger fehlen, die Trainer stellen einen Sieg aber nicht in Frage.

„Wenn wir in die Playoffs wollen, können wir uns gegen Schenefeld keinen Strauchler erlauben“, erklärt Spielertrainer Kratochvil. Bei einer konzentrierten Leistung seien auch gegen Lilienthal Punkte drin.

Aber Berlin kämpft mit seiner miserable Offensivquote. „Unser Aufbauspiel hat sich deutlich verbessert, zum Toreschießen sind wir im Augenblick scheinbar noch zu grün hinter den Ohren“, meint Kratochvil. Viel Zeit es zu lernen, hat BAT aber nicht mehr.